Soundtrack wird einfach vom Publikum gesungen

Warum nicht eine schnöde Häuserwand zur Kino-Leinwand werden lassen? Mit der so simplen wie wunderbaren Idee, Film und Stadt zu verbinden, startete die DokART 2014 fürs Neubrandenburger Publikum. Mit dem Gesang klappt es anfangs noch nicht so. Aber dann – auf dem Marktplatz – stimmt der kabarettistischen Stadtführer, ganz in der Tradition von Gotthilf Fischers berühmten Massenchor an: „Ich geh‘ mit meiner Laterne…“

weiterlesen

Theater ist Physik und das Chaos eine Schönheit

Theater Anklam
Dieses Plakat hängt vis-a-vis von Bordels Intendanten-Büro. Und meint nur im 1. Textteil das Gegenteil, von dem, was draufsteht. Foto: Ralph Schipke

Es widerspricht niemand, wenn Wolfgang Bordel als dienstältester Intendant eines deutschen Theaters tituliert wird. Seit 30 Jahren leitet er ein kleines aber feines Theaterimperium zwischen Anklam und Zinnowitz.

Wolfgang Bordel sieht aus wie die Taschenausgabe von Rubeus Hagrid, dem linkischen Halbriesen, Wildhüter und Hausmeister der Zauberschule von Hogwarts. Der zottelige Märchen-Zauberer wirkt auf kleine Zauberlehrlinge auf den ersten Blick beängstigend: Seine riesige Gestalt ist doppelt so hoch und fünf Mal so breit wie die eines normalen Menschen. Auch wenn Bordel von solchen Körpermaßen weit entfernt ist, kann er an der von ihm begründeten Theaterakademie in Zinnowitz auf Usedom Schauspiel-Eleven beim Aufnahmegespräch mit Fragen aus der Physik und nach der Chaostheorie verunsichern und sogar ängstigen.

weiterlesen

Auf der Suche nach Egon Olsens genialem Plan

Die Olsenbande dreht durch
Andreas Flick (oben) geht Egon Olsen zur Hand. © Foto: Vorpommersche Landesbühnen

Es wäre zu schön, könnte Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) einfach  die Bühne der Landespressekonferenz mit Melone und Zigarrenstummel betreten und verkünden: „Ich habe einen Plan!“ Benny alias Andreas Flick hätte dann begeistert ausrufen können: „Mensch Egon, mächtig gewaltig!“

So wird es aber auf jeden Fall am kommenden Sonnabend (29.9.2012) im Neubrandenburger Schauspielhauses machen, wenn Egon Olsen mit seinen genialen, aber zum Scheitern verurteilten Geldbeschaffungs-Plänen die Bühne betritt. Als Benny –  „der mit den gelben Socken“ – tritt der 30jährige Schauspieler aus Anklam erstmals in einer Spielstätte der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz auf. Einer der zahlreichen Kooperationsbeziehungen zwischen dem kleinen agilen Theater von der Peene mit dem traditionsreichen Dreisparten-Haus aus der Mecklenburgischen Seenplatte.  Zum Beispiel ist der Anklamer Intendant  Wolfgang Bordel auch noch in Personalunion Schauspieldirektor der Neubrandenburger und Neustrelitzer Mimen.

weiterlesen