Sprachhudelei 1

Urinente
Das hat doch noch Zeit.

Es war eigentlich klar, dass hier sehr schnell etwas mit Sprache passieren würde. Seit Bastian Sicks Zwiebelfisch-Kolumne bei Spiegel Online und seinen Büchern – angefangen mit Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod – läuft der Spiegel-Journalist  Wolf Schneider den Rang ab, der langjährig die Aufgabe des  inquisitorischen Sprachpapstes inne hatte.  Außerdem ist heutzutage Sprachpflege und Wortrettung fasst schon so populär wie whale watching (Wale guggen) oder Vegetarismus.  😉

Ich finde gelegentlich auch Sprach-Dinge, die mich kolossal erheitern oder Bilder im Kopf ablaufen lassen, die ich eigentlich nie sehen wollte. So geschehen kürzlich beim Einkaufsbummel in der Viertorestadt. Im Untertrikotagen-Ramsch-Tisch fanden sich mehrere angegrabbelte Päckchen, deren Inhalt sich als Funktionsunterwäsche herausstellte. Und was hatte ein findiger und neunmalschlauler Reste-Ramscher groß draufgepappt: „AUSLAUFWARE“.

Neeeeeeeeeeee. Dieses Kopfkino will ich nich haben.

Aber solange nicht die Produkte der Firma Tena, deren Werbung ich als ziemlich penetrant empfinde, so drapiert werden, geht es ja noch. Vor allem wenn mir der Binden-Schriftzug am öffentlichen Pinkeln über der Schüssel entgegen leuchtet um auf die neuesten Produkte für den Mann aufmerksam zu machen, werde ich aufs Blut gereizt.

Eigentlich ist mir nichts Menschliches fremd. Aber ich möchte nicht ungefragt und unerwartet auf die zu erwartenden Gebrechen des Alters in aller Öffentlichkeit  mit der Nase gestoßen werden…. STOP!!!! Schluss! Aus! Klappe! Keine Bilder im Kopf!

 

2 thoughts on “Sprachhudelei 1

  1. Früher hätte ich gesagt: Funktionsunterwäsche ist rot und nur für Funktionäre. Aber das würde man ja nur im Westen des Vaterlandes glauben. Oder kennst du den mit den Propangas-Kisten? Der Lieferant fragt wo er damit hin soll. Rückfrage: Womit??? Na, mit den Propangas-Kisten. Oder wie heißen die roten Flaschen?
    Und bei „Kinder-Kaufen“ fällt mir dann noch ein ganz alter familienfeindlicher Kalauer ein: Ich mag Kinder – ich schaff nur kein Ganzes.

  2. „Auslaufware“ finde ich wirklich etwas grenzwertig, wenn auch nicht völlig ohne Humor, vermutlich unfreiwillig. Aber allein schon die „Funktionsunterwäsche“ ist ein Wortungetüm für sich. Welche Funktionen kann Wäsche noch haben, außer, mich zu bekleiden. Wärmen wäre eine Idee. Schick aussehen. Usw.
    Aber auch ein Schaufenster mit allerlei Schaufensterpuppen im Kindesformat und einem großen „SALE“ auf der Scheibe lässt auch die Frage offen, ob es in dem Laden Kinder zu kaufen gibt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.