Wie man sein schönes Leben nicht gelegentlich gegen die Wand fährt

Martin Kolbe
Martin Kolbe Foto: ©Manfred Pollert
Die Bipolar Roadshow versteht sich als Aufklärung und Anti-Stigma-Projekt. Drei betroffene Künstler singen und lesen selbstbewusst und offen über ihre Erkrankung. Vom Gitarristen Martin Kolbe erfuhr Ralph Schipke, was da auf das Publikum zurollt.

weiterlesen

Einen Romanknoten im Gewitterzimmer geknüpft

Eine Künstlerin aus Österreich sucht auf einem beschwerlichen Fußmarsch quer durch den Osten Deutschlands Requisiten für ein spannendes Kunstprojekt aus Zeichnungen und Texten. Auf einer Etappe durch die Seenplatte durfte ich sie begleiten und konnte eine andere, neue Sicht auf eine unsere alltägliche Welt gewinnen.

weiterlesen

So ein Dingsbums auf dem Dach

Harry Rowohlt
Harry Rowohlt

„Dachpinökel“ – darauf muss ein Übersetzer erst mal kommen. Wikipedia bleibt nach der Eingabe dieses Wortes stumm und es erfordert einiger Suchbemühungen, um dieses Wort überhaupt zu finden. Außerdem könnte es auch noch Pinöckel, Pinöppel, Pinöpel oder Pinörpel heißen. Kommt aus dem norddeutschen Sprachgebrauch. Ist im Prinzip ein Jokerwort und kann für alles Mögliche stehen für jedes „Dingsbums“ gewissermaßen. Aber einfach Dingsbums konnte Übersetzer Harry Rowohlt nicht genügen, als er Padgett Powells Anti-Helden und Hilfsdachdecker Wayen auf dem „Schrottplatz der gebrochenen Herzen“ so spitze Dinger auf dem einem Dach lustlos vermessen lässt – Dachpinökel halt.

weiterlesen

Die besoffenen Hühner aus dem 100-Jahrespäterdorf

Regina Schröder
Regina Schröder Foto: Ralph Schipke

Immerhin liegt es in der Schweiz – der Mecklenburgischen. Eingebettet zwischen Hügeln – Endmoränen, die von eiszeitlichen Gletschern geformt wurden. Verschlafen. Auch Regina Schröder findet kein anderes Attribut für ihre Heimat. Aber es klingt sehr liebe- und humorvoll, wenn die ehemalige Erzieherin für Kunst und Musik über ihr Dorf erzählt. Sogar aufgeschrieben hat sie einiges, was sie in Kindertagen oder später hier erlebt hat. Zum Beispiel in der Geschichte vom „Hühnchen in Weinbrand“. Wer jetzt ein Rezept für die Haute cuisine erwartet, wird enttäuscht. In Mecklenburg gehen die Uhren anders und die Läuschen un Riemels sind ganz besonders. Die von Regina Schröder zum Beispiel endet in breitem Sächsisch. Doch dazu später.

weiterlesen

Romantik ist anders

Kita_Hein 135
Was ist ein Trio? Ein ostdeutsches Sinfonieorchester nach einer London-Tournee. Dies war dann noch einer der harmloseren Gags des Autorenduos Jacinta Nandi (London/Berlin) und Jakob Hein (Ost-Berlin) in der Neubrandenburger Thalia-Buchhandlung. Foto: Ralph Schipke

Wenn ein ostdeutscher Psychiater und eine britische Bloggerin zusammen ein Buch schreiben, hauen sie sich gegenseitig Klischees um die Ohren, bis der Arzt kommt.

Die Witze der Ossis waren legendär. Witze über den Osten und seine Bewohner hingegen sind heute nicht überall populär. Oder? Wenn man zwischen Fichtelberg (höchster DDR-G-Punkt) und Kap Arkona (nördlichste erogene Zone der größten DDR der Welt) etwas gelernt hat, dann: Über sich selbst zu lachen.

Kostprobe? Was ist ein Trio? Ein ostdeutsches Sinfonieorchester nach einer London-Tournee. Dies war dann noch einer der harmloseren Gags des Autorenduos Jacinta Nandi (London/Berlin) und Jakob Hein (Ost-Berlin) in der Neubrandenburger Thalia-Buchhandlung. Da die Buchhändlerinnen mit Schmalzstullen, Spreewaldgürkchen und Rotkäppchen(?)-Sekt das Publikum gut „angefüttert“ hatten, waren die Lesungsbesucher zum kollektiven Schenkelklopfen bereit.

weiterlesen

Keine sinnlosen Berge stören die Blickachse zum Horizont

Das Rauten-Muster auf dem Retro-Pullunder gehört zu Olaf Schuberts Markenzeichen. Nun kommt der schmächtige Kabarettist aus Sachsen im Norden auf Tour. Wie die Weltanschauung des „freischaffenden Betroffenheitslyrikers“ aussieht, verriet er Ralph Schipke. Als einsamer Sachse bei uns im Norden unterwegs – entstehen da Ängste bei Ihnen? Nein, ich habe ja ein Navigationsgerät. Obendrein verstellen keine … weiterlesen

Das Weiße in der Vogelscheiße

Dass einem als Berichterstatter gleich auf der Freitreppe der Star des Abends beim „Auf-Vorrat-Rauchen“ abfängt und ein Interview aufnötigt, passiert eher selten. Wenn er dann in der Lesung selbst so manche Spitze gegen fehlerhaft zitierende Journalisten loslässt, kann einen der Mut schon verlassen. An der Originalität des Multi-Quatschkopfs Harry Rowohlt kann sich sowieso kaum einer … weiterlesen

Sprachhudelei 1

Urinente
Das hat doch noch Zeit.

Es war eigentlich klar, dass hier sehr schnell etwas mit Sprache passieren würde. Seit Bastian Sicks Zwiebelfisch-Kolumne bei Spiegel Online und seinen Büchern – angefangen mit Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod – läuft der Spiegel-Journalist  Wolf Schneider den Rang ab, der langjährig die Aufgabe des  inquisitorischen Sprachpapstes inne hatte.  Außerdem ist heutzutage Sprachpflege und Wortrettung fasst schon so populär wie whale watching (Wale guggen) oder Vegetarismus.  😉

weiterlesen